Quelle: © Daniel Reh

 

Master Wahlpflichtmodul Architektur & Referenz
JÜRGEN FREIHERR VON GAGERN

Im Zuge der regen Bautätigkeit der 1960 und 70er Jahren in München erhielten im Schatten der bis heute stadtbildprägenden Bauten, unter anderem den Bauten der Olympischen Spiele 1972, zahlreiche junge Architekten die Möglichkeit, sich an den vielfältigen Bautypologien der Zeit zu erproben.
Zu diesen Protagonisten, die mehr oder minder aus der zweiten Reihe heraus agierten, gehörte auch Jürgen Freiherr von Gagern, der zeitweise mit Peter Ludwig und Udo von der Mühlen in einer Bürogemeinschaft zusammenarbeitete. Zahlreiche Bauten, darunter die expressiven Bauten "Orpheus und Eurydike", die Amalienpassage und der Kurfürstenhof, die oft erst auf den zweiten Blick ihre architektonischen Besonderheiten preisgeben, sind doch im kollektiven Gedächtnis der Stadt fest verankert.

In diesem Seminar untersuchen wir die Eigenheiten ausgewählter städtischer Häuser von Jürgen Freiherr von Gagern und versuchen anhand analytischer Werkzeuge, diese herauszuarbeiten und gleichzeitig das eigene Handwerkszeug für das Entwerfen zu trainieren.

Einführung/Einschreibung Montag 06. Mai 2019 um 15.30 Uhr LSA 3120

Download Aufgabenstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

up