Wettbewerb Messehotel am Hbf, 1927 Bild © www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=1502307



Bachelor Projekt / Thesis
WOHNHOCHHAUS LEIPZIG

„Mein Leipzig lob’ ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ Johann Wolfgang Goethe, FAUST I   Obwohl klein Paris als Beschreibung für Leipzig immer noch ein großes Paar Schuhe darstellt, so zeigt es doch, dass es schon zu Goethes Zeit - er studierte in Leipzig, bis ihn der Vater nach zu vielen Exzessen wieder ins beschauliche Frankfurt zurückbeorderte - eine lebendige Stadt war. Die Geschichte Leipzigs ähnelt wahrscheinlich derer vieler deutscher Städte, mit der Ausnahme, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg unter der kommunistischen Führung der Sowjetunion stand. Die bis zu diesem Zeitpunkt prosperierende Stadt, die am Ende des Krieges unter schweren Luftangriffen litt, erhielt einen Wiederaufbau nach dem allgemeingültigen Ideal der DDR. So kommt es heute zu dem heterogenen Stadtbild, dass vor allem in den Randbereichen stark durch die Plattenbauten geprägt wird.

Von 1970 bis 1980 wurden die drei Hochhäuser, das City-Hochhaus, das Wintergartenhochhaus und das Hotel The Westlin erstellt, die bis heute die Silhouette der Altstadt prägen. Einen größeren stadträumlichen Zusammenhang, der durch diese Bebauungen möglich gewesen wäre, vermisst man allerdings.

In diesem Semester gehen wir der Frage nach, wie man einer stark wachsenden Stadt wie Leipzig zu mehr Wohnraum verhilft und dabei eine sinnvolle Korrektur des Stadtbildes herstellen kann. An Orten entlang der Ringstrasse wollen wir mit Wohnhochhäusern eine charakterstiftende Bebauung um Leipzig planen und hohe städtische Häuser vom städtebaulichen Ausdruck bis zur innenräumlichen Idee untersuchen.

Einführung: Dienstag 17. Oktober 2017 15 Uhr Raum 3120 LSA

Download Aufgabenstellung

Download Übung I

Download Übung II

hoch